Snapshot Samstag – 31. Juli

Mitsudomoe – Episode 03

Auch wenn sein Kumpel denkt, dass er ihr Höschen sehen möchte. Eigentlich ist nur hinter ihrem Pornoheft her.

Der Vater der drei Mädels ist mein Held.

Seitokai no Yakuindomo – Episode 03

PHOTO-BOMBING!

Suzus Mutter möchte gerne Enkelkinder haben.

Seitokai no Yakuindomo – Episode 04

Darauf habe ich nur gewartet. Endlich gab es den Standgebläse Scherz!

Vielleicht hat sie dort das Brötchen versteckt?

Ist das nicht ein tolles Geburtstagsgeschenk? An dem kann man dann für den Ernstfall üben.

Kaichou wa Maid-sama – Episode 10: さくらの恋はインディーズ

Die Band beim Konzert

Misaki wird von Sakura eingeladen mit auf das Fantreffen einer Indie-Band zu kommen und da sie sonst nie etwas mit ihren Freunden unternimmt, freut sie sich sehr auf diese Veranstaltung. Sakura ist vollkommen in den den Sänger verknallt und Misaki möchte sie in dieser Sache auch unterstützen.

Leider hat der aber kein Interesse an Sakura und schmeißt sich lieber an Misaki ran, aber glücklicherweise (?) ist ja der Stalker Usui immer in der Nähe um jegliche Annäherungsversuche zu vereiteln.

Als der Sänger dann aber noch versucht über Sakura Misaki zu überreden zum Konzert zu kommen und dann plötzlich anfängt, schlecht über Misaki zu reden. Ist es Sakura irgendwann zu viel und schließlich wird der Band ordentlich die Meinung gesagt.

Highschool of the Dead – Episode 04: Running in the Dead

Wenn man keine Familie hat, braucht man zumindest jemandem zum Ficken.

Was macht man, wenn man eine Serie macht, bei der der Zuschauer den Kopf ausschalten muss? Man macht in der vierten Folge schon einen Rückblick. Voll daneben.

Ein bisschen Inhalt hat die Folge aber dennoch gehabt, weil Rei und Takashi mit ihrem Motorrad tanken müssen und während Takashi die Kasse plündert, Rei von hinten von einem Typen angegriffen wird, der sie als Sexspielzeug in diesem Chaos haben möchte. Natürlich lässt Takashi das nicht zu und ballert ihm mit dem Revolver, den sie gefunden haben eins in die Brust.

Was wirklich störend an der ganzen Szene war, dass die Zombies, die auf Geräusche reagieren, weder auf das Geschrei von Rei oder dem Typen noch auf das Motorengeräusch des Motorrads reagiert haben, sondern erst durch das Werfen des Baseballschlägers alarmiert werden. Das gibt keinen Sinn. Warum nimmt man nicht das einzig wirklich laute Geräusch (das Knallen der Pistole) als Auslöser? Das Ganze ist einfach schlecht geschrieben.

Black Rock Shooter

Ach was habe ich auf Black Rock Shooter gewartet. Schließlich sah der Trailer dazu unglaublich spannend aus. Leider war das Endprodukt aber weniger unterhaltsam.

Immer wieder wird zwischen einer trost- und vor allem leblosen Fantasywelt, in der sich die Heldin mit einer Gegnerin bekämpft, und der realen Welt hin- und hergewechselt. Und während die Szenen in der Fantasywelt extrem schick animiert und designt sind, fehlt hier so gut wie jede Story. Im Gegensatz dazu gibt es in der realen Welt eine unglaublich mit Klischees überlastete Schulgeschichte mit zwei Mädchen, die erst beste Freundinnen werden und dann irgendwie auseinander driften. Als eines Tages das eine Mädchen plötzlich verschwindet, muss sich das andere Mädchen mit der Heldin aus der anderen Welt vereinen, um dort ihre Freundin zu retten.

Der Anime war besonders in der Fantasywelt wunderschön, aber richtig mitreißend waren die Kämpfe aufgrund der fehlenden Story nicht wirklich. Die Geschichte in der realen Welt hingegen war extrem langweilig und fast eine Qual beim Zuschauen. Schließlich habe ich mit dem Trailer mehr Spaß gehabt als mit dem Endprodukt.

„Black Rock Shooter“ weiterlesen

Shiki – Episode 03: 第惨話

Hey, die sehen wie Vampire aus!

In der dritten Folge lernen wir Natsunos einzigen Freund im Dorf kennen: Tooru. Bei dem er dann auch ein paar Nächte übernachtet, weil er zuhause nur noch schlecht schlafen kann.

Auf der Arzt-Seite lernen wir mehr über die „Krankheit“ und das eventuell die seltsame Familie, die oben auf dem Berg in dem westlichen Gasthaus wohnt, etwas zu tun haben kann. Und anscheinend können diese nur vorbeikommen, wenn man sie einlädt. Wenig überraschend sehen sie nach Vampiren aus, was mich eher von dieser Serie wegtreibt.

Am Ende geht Tooru etwas zu Trinken los zum Getränkeautomaten und trifft dort auf eine seltsame Gestalt, die ihm mit einem Rückenkratzer hilft seine Münze unter dem Automaten hervorzuholen. Natürlich lädt Tooru ihn dann unwissend zu sich nach Hause ein, was bestimmt nicht gut enden wird.

Kaichou wa Maid-sama – Episode 09: 桃太郎までもメイド様

Dies ist eine reine Füllerfolge. Usui wirft alle möglichen japanischen Märchengeschichten durcheinander und vermischt das ganze mit seinen Maid-Fantasien.

So zieht Misaki als Momotaro aus um den bösen Oni zu bezwingen. Zwischendurch trifft sie natürlich auf die drei Jungs, die auch immer ins Maid-Cafe kommen und hier die Rolle der drei Tiere übernehmen, und auf Usui, der erst als komischer Zirkuschef auftaucht und sich später als böser Oni herausstellt, der alle Mädchen in seine Höhle geholt hat. Selbstverständlich haben die Mädels alle Maid-Kostüme an.

Keine Ahnung. Diese Folge habe ich nicht gebraucht.

K-On!! – Episode 07: お茶会!

Das Auge eines Fans

Mio hat das seltsame Gefühl, dass sie von irgendjemandem in der Schule gestalkt wird und sie erinnert sich zurück, dass es ihr vor einem Jahr genauso ging. Damals war die Schulsprecherin die Stalkerin und gleichzeitig Präsidentin des Mio-Fanclubs. Weil sie aber dann ihren Abschluss gemacht hat, hat sie gleichzeitig die Präsidentenrollle an Nodoka weitergegeben.

Weil Nodoka aber die ganze Zeit nichts für den Fanclub gemacht hat, fragt sie die Band, ob sie nicht ein Fantreffen machen möchten. Natürlich sagen sie ja und es wird ein lustiger Nachmittag vorbereitet mit Kuchen und allerlei kleinen Events. Am Ende spielen sie noch ein kurzes Lied und machen ein Photo, dass dann per Mail an das Handy der ehemaligen Schulsprecherin gesendet wird, die aufgrund von Club-Aktivitäten nicht kommen konnte.

„K-On!! – Episode 07: お茶会!“ weiterlesen

Ookami-san to Shichinin no Nakama-tachi – Episode 04: おおかみさんとおつう先輩の恩返し

Allesamt in Maid-Uniform

Am Anfang der Folge rettet Ryoushi Utsuu-Senpai, die immer als Maid verkleidet ist, vor einem heran fliegenden Baseball. Als er dann abends nach Hause kommt, sitzt sie schon bei ihm im Flur und ist bereit ihm alle Wünsche zu erfüllen. Schließlich basiert ihr Charakter auf dem dankbaren Kranich aus dem japanischen Märchen, der sich in eine Frau verwandelt hat, um ihrem Retter zu danken.

Später stellt sich heraus, dass Utsuu-Senpai jede Schuld irgendwie begleichen muss, damit sie sich gut fühlt. Denn als Kind konnte sie sich einmal nicht bedanken, als der Nachbarsjunge sie vor einem Auto gerettet hat und dabei selber gestorben ist.

Als Utsuu-Senpai dann aber aus Erschöpfung zusammenbricht, muss die Otogi Bank zusamen etwas unternehmen. Alle ziehen Maid-Kostüme an und kümmern sich den ganzen Tag lang um die kranke Utsuu-Senpai. Schließlich ist man sich unter Freunden nichts schuldig, sondern ist einfach nur freundlich zueinander.

Amagami SS – Episode 04: 森島はるか編 第四章 レンアイ

Fanservice!

Dies ist dann auch schon die letzte Folge für den Morishima-Part. Da bald wieder Weihnachten ist, möchte Junichi mit Morishima zusammen auf ein Date gehen. Deswegen bringt er sie in den Park, in dem er versetzt wurde und nachdem er ihr erzählt hat, dass er sie seit einem Jahr mochte, weil sie sich damals im Park getroffen haben, fragt er, ob sie sich mit ihm am Heiligabend auf ein Date gehen möchte. Erst verneint sie, da ihre Großeltern jedes Weihnachten zu Besuch kommen, aber dann sagt sie, dass sie ihn lieber gleich ihrer Familie vorstellen möchte.

Am Heiligabend möchte sie aber bevor sie sich mit der Familie treffen, dass er sich den Schweiß abwäscht und dafür gehen sie ins Schwimmbad in einem Hotel. Eine Schwimmbadszene im Winter? Hier ist alles möglich.

Ah, ein Happy End!

Schließlich stellt sich aber heraus, dass ihre Großeltern gar nicht gekommen ist und sie jetzt nur zu zweit auf ein Zimmer gehen. Als Morishima dann im Bad ist, sagt sie ihm, dass er nicht gucken kommen soll. Und weil er ein guter Junge ist, bleibt Junichi dann alleine im Zimmer sitzen. Als dann plötzlich das Licht ausgeht, kommt Morishima nur im Handtuch bekleidet aus dem Bad und ist ganz aufgeregt, weil sie Angst hat, dass er sie nicht mehr mag, weil er nicht gucken gekommen ist.

Auch die vierte Folge war wunderschön erzählt und besonders Shizuka Itô, die Sprecherin von Morishima, ist unglaublich gut. Jetzt bin ich aber ein bißchen traurig, dass die Geschichte um Morishima schon vorbei ist, und habe ein wenig das Gefühl, dass die anderen Geschichten vielleicht nicht dieses Niveau erreichen können.

K-On!! – Episode 06: 梅雨!

Yui in Maid-Kostüm
Yui in Maid-Kostüm

Es ist Regenzeit und daher muss Yui ihren Giita (so hat sie ihre Gitarre getauft) natürlich vor dem Regen beschützen. Und tatsächlich schafft sie es ihn auf dem Schulweg nicht nass werden zu lassen, aber sie schafft es dabei auch selbst komplett durchnässt zu werden. Daher muss sie während ihre Schuluniform trocknet erst einmal was anderes anziehen. Erst hat sie einen Schweineanzug an und dann zieht sie eine Maid-Uniform. Es geht ja nichts über Fanservice.

Später beschäftigt sich die Band mit den Problemen, die es für Instrumente in einem feucht-warmen Klima wie dem der japanischen Regenzeit gibt. Und als es abends immer noch so doll regnet, müssen sie sogar ihre Instrumente in der Schule lassen, damit sie nicht dem Regen ausgesetzt werden. Aber was soll Yui bloß ohne ihren Giita machen?