Ikkitousen Xtreme Xecutor – Episode 07: 沈黙の涙

Gentoku und die Gang fliehen vor Angreifern und müssen sich schließlich mit den Angreifern auseinandersetzen. Als es fast aussichtslos erscheint, taucht Sonsaku auf und rettet die anderen aus der schwierigen Situation. Doch da der böse Kaiser seinem Kämpfer besondere Kraft gibt, bleibt Gentoku nichts anderes übrig als ihren Drachen freizulassen und den Feind zu besiegen. Da sie aber hin und her gerissen ist zwischen der Kraft des Drachen und dem Willen es zurückzuhalten, verwandelt sie sich in Stein. Ja, das gibt alles ÜBERHAUPT KEINEN SINN!

Ich bin ganz kurz vor dem Limit, aber die Hälfte habe ich ja schon geschafft, dann überlebe ich wahrscheinlich auch den Rest.

K-On!! – Episode 05: お留守番!

K-On bu

Während die vier letzte Folge in Kyoto unterwegs waren, blieben Ui und Azusa zurück, da sie eine Klasse unter den anderen sind. Diese Folge erzählt was ihnen in der Zwischenzeit passiert ist.

Zuerst wird Yuis Lunchbox aus der Klasse geholt, weil sie die dort vergessen hat und danach hilft Azusa im Jazzclub aus und bringt den Mädchen aus der 10. Klasse ein wenig das Gitarrenspielen bei. Und weil Ui ohne ihre Schwester sos alleine zuhause ist, übernachtet Azusa zusammen mit einer anderen Freundin namens Jun bei ihr.

Für den nächsten Tag haben sie sich eigentlich vorgenommen in den Zoo zu gehen, aber da es regnet gehen sie lieber in ein Baseballcenter. Weil Ui als Preis eine große Stoffschildkröte gewinnt, fällt Azusa dann ein, dass in der Schule ja noch Ton-chan gefüttert werden muss.

Ui ist zwar nicht ganz so gut wie Yui, aber auch die kleine Schwester ist immer wieder lustig. Auch wenn hier eigentlich nichts passiert, bleiben die kleinen Alltagsgeschichten der Charaktere sehenswert.

B gata H kei – Episode 08

Su------

Wie in jeder Schulserie geht es irgendwann auf Klassenfahrt und bei „B gata H kei“ fahren sie natürlich auch nach Kyoto und während Yamada die ganze Zeit nur daran denkt, wie sie Kosuda ins Bett bekommt, hat der von seiner Schwester den Tipp erhalten ihr erst einmal seine Liebe zu gestehen.

Im Vergleich zu der Kyoto-Folge bei K-On! vor ein paar Wochen, fällt hier sofort auf, dass die Animationsqualität sehr viel schlechter ist. Ansonsten wird der Witz mit den Beiden auch langsam alt. Besonders die ewig lange Heimfahrt ohne irgendeine Entwicklung war nicht besonders interessant. Zumindest gab es am Ende noch das Geständnis von Kosuda. Aber danach ist Yamada zu schüchtern irgendwas zu machen…

Angel Beats – Episode 07: Alive

Die Schwester ist schwer krank

Eigentlich scheinen jetzt ja die größeren Probleme erledigt zu sein, schließlich ist Naoi jetzt Teil der Gruppe und der Engel stellt auch keine große Gefahr mehr dar. Dennoch scheint noch nicht alles in Ordnung zu sein in der Zwischenwelt.

Dank Naois Hypnosefähigkeiten kann sich Otonashi auch wieder an sein Leben erinnern. Sein einziger Sinn im Leben war es sich um seine kranke Schwester zu kümmern und sie glücklich zu machen. Als sie schließlich doch stirbt (was sehr japanisch komplett im off gehalten wurde), sieht er erst keinen Sinn mehr in seinem Leben, aber entscheidet sich dann doch Arzt zu werden und dadurch vielleicht das Leben eines anderen Menschen retten zu können. Doch bevor er noch irgendetwas erreichen konnte, stirbt er anscheinend in einem Zugunglück.

Heute gibt es Fisch!

In der zweiten Hälfte geht es zum Angeln, wo auch der Engel mitkommt und gleich den größten Fisch aus dem Fluss herauszieht. Da der Fisch viel zu groß zum Aufessen ist, entscheidet sich die Gruppe die ganze Schule zu verköstigen. Und während es langsam sehr friedlich in der Schule zu werden scheint, taucht am Ende überraschend ein zweiter Engel auf, der Yuri zuvor ordentlich verprügelt hat.

Otonashis Hintergrundgeschichte wurde in der Episode fantastisch erzählt und beweist einmal mehr, dass Maeda Jun ein brillanter Autor ist.

Ikkitousen Xtreme Xecutor – Episode 06: 群がる牙

Mensch gegen Tiger

Während es auf der Insel drunter und drüber geht, ist Sonsaku immer noch als Cowgirl unterwegs und badet lieber mit ihren Freundinnen. (Sprich: Es gibt eine ausgiebige Badeszene.) Später spürt sie aber doch, dass dort irgendwas auf der Insel passiert.

Die Angreifer auf der Insel gehören zur Nanbu-Schule und haben irgendeinen seltsamen Plan, der von ihrem „Kaiser“ ausgedacht wurde. Richtig dabei bin ich aber noch nicht bei der ganzen Sache. Natürlich scheint die Geschichte darauf hinauszulaufen, dass Sonsaku mal wieder die Welt retten muss.

Und in der zweiten Hälfte muss Kan-u dann noch gegen einen Tiger kämpfen. Einen Tiger mit Rüstung und das Ganze sogar erblindet. Und das ganze nur um mit dem Blut, das Kan-u verliert, irgendeinen seltsamen Baum zu gießen.

Durch die ganzen abgehackten Erzählstränge ist es ein wenig schwer der Story zu folgen und damit ist die Geschichte eigentlich ganz simpel. Auch diese Folge hat keinen Spaß beim Zuschauen gemacht, aber die Hälfte der Serie ist ja auch schon fast geschafft.

Ikkitousen Xtreme Xecutor – Episode 05: 魂の絆

Wer ist das?

Okay, ich habe jetzt einige Wochen kein „Ikkitousen“ geschaut und daher fiel mir der Einstieg ein wenig schwer, besonders da es mit einer etwas mysteriösen Szene los ging. Danach ging es aber gleich wieder auf das Schiff, wo sich ordentlich gepügelt wurde. Mouki stellt dann doof an und wird gefangen. Aber dank einer motivierenden Rede von Kan-u kann sie sich doch befreien. Schließlich haben sie aber keine Chance gegen eine Übermacht aus Bogenschützen und werden gefesselt auf eine Insel gebracht. Während die anderen alle weggeführt werden, werden Entoku und Kan-u, die schlimm verletzt wurde und nun erblindet ist, von den restlichen zuvor bewusstlosen Kämpfern angegriffen.

Auch die fünfte Folge war nicht gut. Viele Standbilder und teilweise komische Zeichnungen machen die Sache auch nicht besser. Besonders faszinierend sind die regenerierenden Kleidungsstücke der Damen. Ekitoku hat so zweimal in der selben Folge ihr Oberteil verloren. Natürlich ohne Möglichkeit sich umzuziehen auf der einsamen Insel. Aber zumindest wurde viel gekämpft.

Kiss x Sis – Episode 04: 恋人の資格

Während Keita immer noch fleißig lernt, wird er natürlich von seinen Schwestern zuhause vermisst. Zu allem Überfluß mischt sich da noch ein drittes Mädchen ein. Mikaduki ist eine Klasse unter ihm und ist fast genauso so sehr wie seine beiden Schwestern in ihn verschossen.

Später bei einem Schreinbesuch gibt’s dann noch ein paar Rückblicke und es stellt sich heraus, dass Keita sich nur von seinen beiden Schwestern fernzuhalten versucht, weil es in Japan unmöglich ist zu dritt zu heiraten und seine Gefühle nicht verletzen werden sollen.

Diese Folge war langweilig und die Hintergrundgeschichte war eigentlich unnötig, da Story eh nicht die Stärke der Serie ist.

Summer Wars – Social Networking gegen den Rest der Welt

Letzten Sommer lief „Summer Wars“ erfolgreich im Kino und diesen März schaffte es die Verkaufsversion des Science-Fiction-Film den bisherigen Verkaufsrekord für Anime-Blurays zu brechen. Zwar wurde dieser kurze Zeit später durch „Gundam Unicorn“ wieder eingestellt, aber dennoch ist es für einen Titel beeindruckend, der nicht die gewaltige Fangemeinde der Gundamserie besitzt, so viele Discs zu verkaufen. Endlich habe ich es auch geschafft, mir den Titel anzuschauen.

Summer Wars spielt vielleicht ein paar Jahre in der Zukunft. Ein Social Network mit Namen OZ ist allgegenwärtig und dient ähnlich wie Facebook zur Unterhaltung und Kontaktaufnahme. Kenji Koiso ist zwar noch ein Oberschüler, aber dennoch arbeitet er nebenbei als Admin für OZ und kümmert sich dort um eventuelle Serverprobleme.

Eines Tages kommt Natsuki Shinohara, die das beliebteste Mädchen der gesamten Schule ist, ins Computerzimmer, da sie einen Job für einen Jungen hat. Dieser Junge soll sie begleiten, wenn sie im Sommer für einige Tage nach Hause fährt. Schließlich wird Kenji für diesen Job ausgewählt. Bei der Familie angekommen, stellt sich aber heraus, dass er nicht nur einfacher Begleiter sondern gleich Natsukis Freund spielen soll, da sie ihrer Großmutter, die in wenigen Tagen ihren 90. Geburtstag feiern wird, versprochen hat, dass sie zur Feier ihren Freund mitbringt.

Doch richtig feierlich wird es dann doch nicht, da eine KI anfangt in OZ eine Vielzahl an Accounts zu übernehmen und damit die halbe Welt ins Chaos stürzt. Da einer der ersten geklauten Accounts Kenji gehört, zählt er selbst zu den Hauptverdächtigen für die Polizei. Während in der realen Welt verschiedene Familienprobleme gelöst werden müssen, beginnt in der Onlinewelt ein Krieg, der schließlich die gesamte Welt bedroht.

„Summer Wars“ ist spannend geschrieben, bietet ständig neue Wendungen und liebenswürdige Charaktere. Kein Wunder, dass der Film so erfolgreich war, denn er ist außerordentlich gut.

Angel Beats – Episode 06: Family Affair

Diese Waffe ist etwas unpraktisch

Nachdem der Engel abgesetzt wurde, hat nun der NPC Naoi Ayato die Kontrolle über die Schule übernommen und schmeißt alle Schüler in ein Gefängnis, die sich gegen die Schulordnung verhalten. Selbst der Engel wird zusammen mit Otonashi eingesperrt, weil sie zusammen zur falschen Zeit Mabo Tofu in der Schulmensa gegessen haben.

Mit dem Engel aus dem Weg geräumt, zeigt Ayato aber sein wahres Gesicht. Denn eigentlich ist er kein NPC sondern auch einer von denen, die als Tote in diese Welt gekommen sind. Während Otonashi mit dem Engel versucht aus dem Gefängnis zu entkommen, metzelt er draußen mit Hilfe von den NPCs alle Mitglieder der SSS ab.

Ayato ist böse

Schließlich versucht er auch noch Yuri mit einer falschen Erinnerung aus der Welt zu löschen, aber Otonashi kommt noch rechtzeitig dazwischen und verprügelt ihn ordentlich. Und wir erfahren danach noch, warum Ayato sich so verhält mit einem Rückblick in sein vorheriges Leben.

Dies war vielleicht die bisher beste Folge der Serie. Irgendwie kriegen die Macher es hin, dass man für Ayato, der zu Beginn genauso wie ein NPC unwirklich und unwichtig wirkt, erst garnichts, dann Ekel und schließlich, nachdem man seine Hintergrundgeschichte kennt, Mitgefühl empfindet.